Very Nervous System (VNS)

David Rokeby (Urheber)

Werkdetails


Werkbeschreibung von Katja Kwastek

Mit seinem interaktiven Environment Very Nervous System schuf der kanadische Medienkünstler David Rokeby bereits Ende der 1980er Jahre ein komplexes System zur körperlichen, raumbasierten Interaktion von menschlichen Bewegungen und Klängen. Die mittels Videokamera aufgenommenen und durch eine Computersoftware (Motion-Tracking) analysierten Bewegungen einer Person werden durch Klangsequenzen beantwortet und fordern gleichzeitig neue Bewegungen heraus. Dabei erfasst die Software einzelne sich bewegende Körperteile sowie deren Richtung, Geschwindigkeit und den Bewegungsrhythmus. Die resultierenden Klänge imitieren einerseits die Klangfarben verschiedener Instrumente, andererseits werden Alltagsgeräusche wie menschliches Atmen oder das Gluckern von Wasser wiedergegeben.[1] Rokeby beschreibt jedes aktivierbare Instrument als ein Verhalten, eine elektronische Persönlichkeit, die den Rezipienten beobachtet und seine Aktionen entsprechend auswählt. So könne z. B. ein Instrument dazu tendieren, mit Offbeats zu arbeiten oder den Rhythmus zu verändern, wenn man sich schneller bewege.[2] Der Künstler betont, dass sein Interesse an Interaktivität nicht der eindeutigen und logisch nachvollziehbaren Steuerung von Prozessen gelte. Vielmehr wolle er das Bild vom Computer als logischen, körperfernen Apparat durch ein System infrage stellen, das auf intuitiven körpergesteuerten Aktionen basiere. Es gehe ihm nicht um Steuerung, sondern um Resonanzen – nicht um gegenseitige Kontrolle, sondern eher um ein Einschwingen aufeinander.[3] Dies unterscheidet Rokebys Installation von Musikinstrumenten in der Tradition des Theremins, deren Ziel das kontrollierte Hervorbringen und Manipulieren von Klängen durch Bewegungen ist.

Alle Fußnoten

[1] Rokeby hat verschiedene Klangkompositionen oder -algorithmen entwickelt. Häufig ist die Installation so konfiguriert, dass die Kompositionen zwischen einzelnen Interaktionshandlungen wechseln.

[2] Interview mit David Rokeby in wired, http://www.wired.com/wired/archive/3.03/rokeby.html.

[3] David Rokeby, »The Harmonics of Interaction«, in Musicworks 46: Sound and Movement, 1990, http://homepage.mac.com/davidrokeby/harm.html.

siehe auch


Spezifikation
System zur Generierung von Sound aus menschlichen Bewegungen

Dieses Werk ist Thema in folgenden Texten

urls

Large
Besucher in Interaktion mit dem Very Nervous System (1986-1990) von David Rokeby
© David Rokeby, courtesy the artist
Large
Frühe Bewegungsanalyse beim Very Nervous System (1986-1990) von David Rokeby
© David Rokeby, courtesy the artist
Large
Very Nervous System (1986-1990) von David Rokeby
© David Rokeby, courtesy the artist